Yoga gehört bereits seit meiner späten Jugend zu mir. Auch wenn der Kontakt zum Yoga für einige Jahr verblasste, behielt ich diese innere Verbindung zu dieser uralten Philosophie.

Im Innern habe ich von Anfang an die Kraft des Yoga gespürt. Mir war klar, dass es mehr als körperliche Bewegung bedeutet, dennoch kam ich erst mit dem sportlichen Aspekt wieder zurück zum Yoga.

Mit der traditionellen Philosophie habe ich mich erst später auseinandergesetzt. Seit dem ergibt für mich so vieles Sinn, sodass ich mich im Yoga mittlerweile sehr fest verwurzelt fühle.

Yoga ist heute mein Alltag. Neben den körperlichen Übungen, auch Asanas genannt, integriere ich Yoga in meinen Alltag.

Im Frühjahr 2019 durfte ich der Yogalehrerausbildung der Shakti-Academy beiwohnen. Diese fand auf Bali statt. Dort tauchte ich in eine neue Welt ein, dort eröffnete sich in meinem Inneren so viel Neues, dort begann ein neuer Lebensabschnitt für mich.

Heute unterrichte ich hauptsächlich Frauen und Menschen mit Migräne. Ich begleite sie bei ihrer Entwicklung und auf dem Weg in ihre eigene Kraft zu kommen.